Augmented Reality – Verkaufsinstrument der Zukunft

Mittlerweile kennt jeder die lustigen 3-D-animierten Masken, die man über sein Gesicht legen und Grimassen schneiden kann: ob als Raumfahrer, Alien oder gechillt mit cooler Sonnenbrille?! Augmented Reality ist der Fachbegriff hierfür (Abkürzung: „AR“). Auf Deutsch bezeichnet dies die „erweiterte Realität“ und heißt, Bilder oder Videos – die wir mit unseren Smartphones aufnehmen – mit virtuellen und animierten Objekten mittels Einblendungen zu erweitern.

Kamera erkennt Objekt und liefert Zusatzinfos

Für Unternehmen ein ideales Instrument, Ihre Marken zu branden, Produkte zu erklären und die Kunden stärker an diese zu binden. Denn über die Smartphonekameras können Zusatzinformation oder 3-D-Grafiken interaktiv angezeigt werden. Stromanbieter bieten zum Beispiel beim Abfotografieren des Stromzählers Zusatzinformationen zum richtigen Ablesen oder eine Analyse des Stromverbrauchs an. Ein Einrichtungshaus ermöglicht es, seine Möbel in den eigenen vier Wänden realitätsnah, aber virtuell Probe zu wohnen.

Alles wird augmentativ

Die nächste Revolution hat begonnen und wird den Kundendienst verändern und verbessern, wie wir es nie gedacht hätten: Ob Kleidung, Wohnungseinrichtung, Schmuck oder Brillen, ob Bedienungsanleitungen, Auswertungen oder Beratung … – all das vereint die neue Welt von Augmented Reality und wird vieles vereinfachen. Es wird keinen Bereich mehr geben, der nicht als AR-Anwendung virtuell nachempfunden ist.

Fazit

■ Die Smartphones haben AR-Programme installiert, sodass nun Anwendungen mit Mehrwert den Nutzer erreichen können.

■ AR steht noch am Anfang, sodass Unternehmen noch Zeit zur Planung inkl. der Anbindung an die E-Commerce-Lösung haben.

■ Sie sollten nun mit der strategischen Planung beginnen!